Datenschutzhinweise gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung

Stand: 28. September 2020

1.    Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich, an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist die

REK Berlin Home Service GmbH
Amtsgericht Charlottenburg, HRB 173322 B
Kochstraße 29
10969 Berlin
Telefon: 030 / 5520 5599
Fax: 030 / 5564 6625
E-Mail-Adresse: info@woonwoon.de
Web: www.woonwoon.de

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten der REK Berlin Home Service GmbH un­ter:
RA Lev Lexow
c/o Legaltrust GmbH
Lietzenburger Str. 94
10719 Berlin
Tel.: 030 / 887 27 609
Fax: 030 / 887 27 606
E-Mail: datenschutz@legaltrust.de
www.legaltrust.de

2.    Welche Daten werden aus welchen Quellen genutzt?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von unseren Kunden erhalten. Zudem verarbeiten wir – soweit für die Erbringung unserer Dienstlei­stung erforderlich – personenbezogene Daten, die wir von anderen Unternehmen der Unterneh­mensgruppe oder von sonstigen Dritten (z. B. Schufa) zulässigerweise (z. B. zur Entscheidungsfin­dung über eine Begründung eines Mietverhältnisses, zur Erfüllung von Aufträgen und / oder auf­grund einer von Ihnen erteilten Einwilligung) erhalten haben. Des Weiteren verarbeiten wir per­sonenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Schuldnerverzeichnis­sen, Grundbüchern, Handels- und Vereinsregistern, Presse, Medien, Internet etc.) zulässiger­weise ge­wonnen haben und verarbeiten dürfen.

Relevante personenbezogene Daten im Interessentenprozess, bei der Stammdateneröffnung, im Zuge einer Auftragserteilung, oder als Mitmieter einer Wohnung (z. B. als Bürge), können sein:

Name, Adresse sowie andere Kontaktdaten (Telefon, E-Mail-Adresse etc.), Geburtsdatum und Ort, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Berufsgruppe / Partnerart (selbstständig/ unselbstständig), Wohnstatus (Miete / Eigentum), Legitimationsdaten (z. B. Personalausweisda­ten), Authentifikationsdaten (z. B. Unterschriftsproben), Steuer-ID, SCHUFA-Score, Bonitätsunter­lagen (Gehaltsnachweise, Steuerunterlagen, Arbeitsverträge, Arbeitgeberbestätigungen, Konto­auszüge, Depotauszüge, Einnahmen/ Überschussrechnungen und Bilanzen etc.).

3.    Für welche Zwecke werden die personenbezogenen Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten die vorab genannten personenbezogene Daten ausschließlich im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdaten­schutzgesetz (BDSG):

a.     Aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1a DSGVO)
Soweit Sie uns Ihre Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für be­stimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Die erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Der Wie­derruf gilt ab dem Zeitpunkt des Zugangs. Rückwirkend kann kein Widerruf erfolgen. Eine Übersicht über die von Ihnen erteilten Einwilligungen kann jederzeit formfrei bei uns ange­fordert werden.

b.     Zur Erfüllung der vertraglichen Pflichten (Artikel 6 Abs. 1b DSGVO sowie Artikel 6 Abs. 1f DSGVO).

c.     Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten beziehungsweise der Anbahnung, Durchführung oder Erfüllung eines Vertrages. Da­zu gehören auch die Angebotserstellung, die Rechnungsstellung und die Beantwortung all­gemeiner An­fragen. Sollte eine Person nicht selbst Vertragspartner sein (z. B. als Mitmieter oder als Bür­ge) erfolgt die Verarbeitung zu denselben Zwecken als berechtigtes Interesse gemäß Artikel 6 Abs. 1f DSGVO.

d.     Zur Wahrung rechtlicher Verpflichtungen (Artikel 6 Abs. 1c DSGVO) oder im öffentlichen Inte­resse (Artikel 6 Abs. 1e DSGVO).
Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt zur Erfüllung von rechtlichen Pflich­ten beziehungsweise gesetzlichen Anforderungen, dazu gehören Verpflichtungen u. a. aus dem Geldwä­schegesetz, den Steuergesetzen, sowie melderechtliche Vorgaben. Zu den Zwe­cken der Ver­arbeitung gehören unter anderem die Bonitätsprüfung, die Identitäts- und Alters­prüfung, Be­trugs- und Geldwäscheprävention, die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflich­ten, Meldepflichten gegenüber den Kommunen, sowie die Bewertung und Steuerung von Ri­siken im Unternehmen und in der Unternehmensgruppe.

4.    Wer bekommt die personenbezogenen Daten?

Zugriff auf die personenbezogenen Daten haben innerhalb der Firma die Stellen, die diese zur Er­füllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns beauftragte Dienst­leister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken personenbezogene Daten erhalten, wenn diese unsere datenschutzrechtlichen Weisungen wahren. Dies geschieht unter Einhaltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung / des Bundesdatenschutzgesetzes. Im Wesentlichen sind dies Unternehmen aus den im Folgenden aufgeführten Kategorien:

–        Öffentliche Stellen und Institutionen, bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung.
–        Dienstleister wie Hausmeister, Tischler, Maler, Schlosser, Sanitärdienstleister oder andere Handwerker, Eigentümer der jeweiligen Wohnungen, Vermögensverwalter, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Banken, IT-EDV Dienstleister, Datenvernichter, Im­mobiliengutachter etc..

5.    Werden personenbezogene Daten in ein Drittland oder an eine internatio­nale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung an Länder außerhalb der EU beziehungsweise des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet nur statt, soweit dies zur Ausführung Ihrer Aufträge (Kautionsrückzahlung) erforderlich und / oder gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten), Sie uns eine Ein­willigung erteilt haben und / oder im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung.

6.    Wie lange werden meine personenbezogenen Daten gespeichert?

Ihre personenbezogenen Daten werden verarbeitet und gespeichert, solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Dabei ist zu beachten, dass un­sere Geschäftsbeziehungen teilweise auf mehrere Jahre angelegt sind.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre befristete Weiterverarbeitung ist zu folgen­den Zwecken erforderlich:

–        Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen, z. B. das Handelsgesetzbuch oder das Geldwäschegesetz. Die vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung beziehungsweise Dokumenta­tion betragen zwei bis zehn Jahre.
–        Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

7.    Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berich­tigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Ein­schränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i. V. m § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (also vor dem 25. Mai 2018) uns gegenüber er­teilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitun­gen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Vertragspartner der von Ihnen abgeschlossenen Mietverträge von nicht möblierten Wohnungen ist die in diesen benannte Eigentümergesellschaft, für die wir Dienstleistungen erbringen. Bitte wenden Sie sich bzgl. Ihrer Datenschutzrechte unmittelbar an den Datenschutzbeauftragten der jeweiligen Eigentümergesellschaft.

8.    Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehungen müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten be­reitstellen, die für die Anbahnung, Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und die Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Er­hebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausführung des Auftrages ablehnen müssen oder können einen beste­henden Vertrag nicht mehr durchführen und müssen diesen ggf. beenden.

Insbesondere sind wir nach den geldwäscherechtlichen Vorschriften verpflichtet, Sie vor der Be­gründung der Geschäftsbeziehung beispielsweise anhand Ihres Personalausweises zu identifizie­ren und dabei Ihren Namen, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit sowie Ihre Wohn­anschrift zu erheben und festzuhalten. Damit wir dieser gesetzlichen Verpflichtung nachkommen können, haben Sie uns nach § 4 Abs. 6 Geldwäschegesetz die notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen und sich im Laufe der Geschäftsbeziehung ergebende Ände­rungen unverzüglich anzuzeigen. Sollten Sie uns die notwendigen Informationen und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, dürfen wir die von Ihnen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht auf­nehmen oder fortsetzen.

9.    Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling)?

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir grundsätzlich keine voll­automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Artikel 22 DSGVO. Jeder Fall wird individuell bewer­tet.

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

1.     Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit ge­gen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Abs. 1 f DSGVO (Daten­verarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Abs. 4 DSGVO.

2.     Widerspruchsrecht gegen Verarbeitung von Daten zu Werbezwecken

In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, um Direktwerbung zu betreiben. Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personen­bezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Wiedersprechen Sie der Verarbei­tung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen: Aus vereinfachungsgründen richten Sie diesen mög­lichst telefonisch an 030 / 5520 5599 oder erklären Sie diesen alternativ direkt in unserem Büro.